19. Karrieretag im Familienunternehmen

Wednesday, 17. May 2017

 

Auf das Jahr 1898 geht das Hornschuch Stammhaus in Weißbach am Kocher zurück. Das Unternehmen produziert heute „Oberflächen, die berühren“: Folien und Kunstleder für vielfältige Anwendungen in der Möbel-, Bau- und Automobilindustrie sowie für die Do-it-Yourself-Branche. Hornschuch erzielte im Geschäftsjahr 2015 mit mehr als 1.800 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten in Deutschland sowie den USA einen Umsatz von 410 Millionen Euro. Die Produkte gehen in mehr als 80 Länder. Das in der Oberflächengestaltung mit Folien und Kunstleder weltweit führende Unternehmen gewinnt regelmäßig renommierte Awards.

 

Think global – heart local. Auch wenn die Hornschuch-Gruppe mit der Übernahme durch Continental im März 2017 ihre internationale Stellung deutlich ausbaut, bleibt sie doch im Denken und Handeln in der Region verwurzelt. Dazu sagt Roger H. Liebel, CEO von Hornschuch: „Künftig wird Hornschuch im Konzern noch deutlich mehr Möglichkeiten haben, aber wir waren schon immer ein attraktiver Arbeitgeber, der seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wertschätzt und überdurchschnittlich viel für ihre Förderung und Unterstützung tut. Zum Beispiel legen wir großen Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und gehen hier flexibel auf individuelle Wünsche und Anforderungen ein. Auch in Zukunft bleiben wir der Region und ihren Menschen eng verbunden. Wir schöpfen aus diesem Potenzial - deshalb ist dieser Karrieretag für uns ein Muss.“

Hornschuch auf dem 19. Karrieretag Familienunternehmen am Freitag, 30.06.2017 auf dem neuen Campus der Christian Bürkert GmbH & Co. KG in Criesbach/Ingelfingen. Weitere Informationen: hier

 


Roger H. Liebel, CEO der Konrad Hornschuch AG

 

Hornschuch schreibt Erfolgsgeschichten

Als BA-Student BWL der Fachrichtung Industrie hatte Steffen Schröder von Anfang an hohe Ziele, die er bei Hornschuch verwirklichen konnte. Nach dem Abschluss begann er als Junior Product Manager seine Karriere, die ihn über den Sales Manager bis zum Division Manager eines Vertriebsbereichs führte. Nach 13 Jahren zog es ihn zurück in die thüringische Heimat – aber nur kurz, denn längst war Hornschuch für ihn zu einer zweiten Heimat geworden. 2014 wieder zurück führt er seitdem die Geschäfte der Hornschuch-Tochter kek-Kaschierungen in Herbolzheim – mit großem Erfolg.

 


Steffen Schröder startete als BA-Student –
heute ist er Geschäftsführer der kek-Kaschierungen GmbH.

 

Vanessa Bauermeister begann vor sechs Jahren ihr Duales Studium zum Bachelor of Engineering, Fachrichtung Kunststofftechnik. Nach ihrem erfolgreichen Abschluss startete sie als Junior Quality Manager in Weißbach. Innerhalb von Monaten entwickelte sie sich zur Spezialistin in der Farbmetrik. Frau Bauermeister macht nun berufsbegleitend ihr Masterstudium, bei dem sie Hornschuch weiter unterstützt. Als Potenzialträgerin nimmt sie darüber hinaus an dem Hornschuch Young Talents Entwicklungsprogramm zur Förderung vielversprechender Nachwuchskräfte teil.

 


Die Spezialistin für Farbmetrik, Vanessa Bauermeister, macht gerade
berufsbegleitend ihren Master. Hornschuch unterstützt sie dabei.